Über FFP3.com

About FFP3.com


Seit dem Jahre 2007 ist ffp3.com - auch seit 2008 über die domain www.chinagrippe.de - online und aus der ganzen Welt erreichbar. Die Webseite und die Inhalte auf ffp3.com wurden in dieser Zeit mehr als 215 000 mal aufgerufen und von mehr als 43 000 Besuchern aus aller Welt gelesen. (Stand 9. August 2014)

Waren die Inhalte Anfangs noch auf englisch verfasst, so werden diese seit dem Jahre 2011 nur noch in Deutsch verfasst. Internationale Besucher können die Inhalte aber duch im Worldwide Web verfübarer Sprachtools wie sie google anbietet übersetzen lassen.

Um den Bedienungskomfort für die Besucher zu erhöhen erfolgte Anfang August 2014 der Umzug der Webseite zu blogspot. Dies ermöglicht Besuchern auch Kommentare zu hinterlassen und sich unterwegs über Handy auch mobil zu informieren, was bei dem alten Anbieter nicht möglich war.

Gleichwohl sind sämtliche Inhalte der alten Webpräsenz auch in Zukunft nachlesbar. Dafür können sie folgende Links benutzen


bzw. auch die Startseite der alten Webpräsenz unter www.ffp3.de.tl aufrufen.

Ich wünschen Ihnen viel Spass - und vor allem bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße,

Ihr

Cord Uebermuth.



(aus der ersten Seite aus dem Jahre 2007 - from the first website of 2007)

Welcome at FFP3.com

Willkommen bei FFP3.com


For english speaking visitors:
FFp3.com is a project which is at present under construction and will provide in future several features.
FFp3 is the highest European standard of filter mask and means "filtering face peace" (ffp3). Three EU - types of filtering facial peace are available:
ffp1, ffp2 and ffp3-EU-norm.
FFP3-Standard is comparable with the highest US-Standard of filtermask - the NIOSH N25 standard filter masks.
Avian influenza (bird flu) is a disease of birds caused by influenza viruses closely related to human influenza viruses. The potential for transformation of avian influenza into a form that both causes severe disease in humans and spreads easily from person to person is a great concern for world health.

FFP3 masks will filter out circa 99% of droplets 0.3 microns in size and over; most sneezed droplets contaminated with influenza will be above this size before the water evaporates. However, the water in the droplets may evaporate quickly leaving the actual influenza virus between .050 and .150 microns in size.

FFP3 - für deutsche Besucher:

FFP3.COM versteht sich als Portal für die Vorbereitung auf eine weltweite anstehende globale Grippepandemie. Seit dem 23. August 2007 sind nach Genehmigung durch dasRobert-Koch Institutes (RKI) jetzt auch relevante Webseiten zum Thema Pandemie und Pandemieplanung und Pandemieschutz auf dieser Webseite verlinkt. Benutzen Sie zum Besuch der Webseiten des RKI nebenstehende Linksliste.
Seit dem 9. Juli 2007 besteht eine verschärfte Meldepflicht für deutsche Ärzte, wonach bereits der Krankheitsverdacht auf eine H5N1-Infektion meldepflichtig ist.
Das Meldeformular ist unter folgendem Link erreichbar:

Medepflicht für Krankheitsverdacht auf Vogelgrippe

Die Abkürzung ffp3 steht für den höchsten Sicherheitsstandard einer Atemschutzmaske
Atemschutzmaske = "filtering face peace" (ffp).
Dabei spiegelt die europäische ffp3-Norm den höchsten Sicherheitsstandard bei Atemschutzmasken wieder. Während Masken der ffp1-Norm eine relativ hohe Durchlässigkeit für Partikel und Stäube aufweisen, steigert sich dies bereits bei Atemschutzmasken des ffp2-Standards. Das Robert-Koch-Institut untersuchte 16 Atemschutzmasken europäischer Hersteller von denen lediglich 4 Atemschutzmasken überhaupt die Mindestanforderung an die Sicherheitsstufe ffp1 der EU-Norm erfüllten. Lediglich eine Atemschutzmaske erfüllte den höchsten Sicherheitsstandard der ffp3-Norm, welche dem höchsten US-Sicherheitsstandard NIOSH N25 entspricht.
Mit Blick auf die Gefahren einer globalen Pandemie ist dies von eminent wichtiger Bedeutung.

Im schlimmsten Fall wird diese nämlich durch den H5N1 Stamm der asiatischen Vogelgrippe ausgelöst. Von den derzeit weltweit etwas mehr als 300 H5N1-Virusstämmen (Stand 31.6.2007) wahrscheinlichste Erreger ist ein H5N1 Virusstamm aus Indonesien.

Im letzten Jahr wurde auf einer texanischen Farm in den USA eine Variante der Vogelgrippe identifiziert - ein H5N3 Virus, das immerhin rund 16% aller befallenen Vögel tötete und damit ebenfalls eine höhere Mortalität als das Pandemievirus der spanischen Grippe 1918 aufweist.

Das dort isolierte Virus gehörte nicht zum H5N1-Stamm, sondern wurde dem Virustyp H5N3 zugeordnet.

Wenn gleich die Mortalität bei den betroffenen Vögeln bei "nur" 16% lag und das H5N3 Virus derzeit als gering gefährlich für den Menschen eingestuft wird, so ist die Ausbildung eines H5N3 Virusstammes als Auslöser einer globalen Pandemie nicht auszuschliessen.

Das gleichwohl bekanntere H5N1-Virus hat bislang rund 60% aller infizierten Menschen getötet - trotz aller der Medizin zur Verfügung stehender Mittel. Diese Zahlen sind alamierend.

Die Bedrohung durch eine globale Pandemie ist immanent. Neben der möglichst raschen Entwicklung eines möglichst universellen Impfstoffes sind für den Pandemiefall entsprechende Vorsorgemassnahmen zu treffen.

FFP3 steht für den höchsten Schutz den Atemmasken gegen Viren und Bakterien haben können. Es ist die höchste Norm, welche die EU für Filtermasken ausgegeben hat.

Da im Pandemiefall das Pandemievirus unter anderem auch durch Staubpartikel transportiert wird sind an entsprechende Atemschutzmasken höchste Anforrderungen zu stellen.

Nach der europäischen FFP3-Norm filtern entsprechend ausgestatte Atemmasken ca. 99% aller in der Luft enthaltenen Partikel bis zu einer Grösse von 300 Mikrometer und reduzieren entsprechend das Risiko einer Tröpfcheninfektion durch ein möglicherweise äusserst tödliche Pandemievirus. Dabei gilt es zu beachten, dass das Virus selbst nur eine Grösse von rund 100-150 Mikrometer hat - und somit nach dem Verdunsten der wässrigen Phase eines mit H5N1-Viren beladenen Tröpfchens durchaus das Virus auch eine ffp3-Maske passieren kann - gleichwohl filtert diese Maske aber auch mit Pandemieviren beladene Staubpartikel aus der Luft und beugt somit einer potentiellen Infektion vor.
Entsprechende Empfehlung der CDC der USA zur Verwendung von Atemschutzmasken im Pandemiefall liegen vor - gleiches gilt für Aussagen des Robert-Kochinstitutes in Deutschland.

Die WHO gibt fortlaufende Information auf ihrer Homepage zur Thematik heraus.

Die grosse Problematik im Falle einer Pandemie wird sein, dass die derzeitige Impfstoffkapazitäten nicht ausreichen werden, um innerhalb kürzester Zeit die Menschen, dieser Welt zu impfen.

Angesichts der Geschwindigkeit mit der ein tödliches globales Grippepandemievirus  innerhalb von 5-7 Tagen über den Erdball ziehen wird, sind die Vorsorgemassnahmen der weltweiten Staatengemeinschaft schnellst möglich vorranzutreiben - das gilt sowohl für die Bereitstellung und Bevorratung mit sogenannten Antivirals (Neuroaminidasehemmer wie Tamiflu oder Relenza), als auch für die Entwicklung verbesserter Präpandmieimpfstoffe (VLP-Impfstoffen und Adjuvantien).

Desweiteren reichen die derzeitigen Impfstoffproduktionskapazitäten nicht einmal aus die Industrienationen innerhalb eines Jahres durch zu impfen.

Details zu einer verbesserten Pandemievorbereitung sind auf den Seiten der WHO nachzulesen, deren Einhaltung von den Staaten dieser Welt dringends einzufordern ist.

Da eine globales Pandemiekillervirus sich jedoch innerhalb weniger Tage durch sogenannte Superspreader in 5-7 Tagen auf Grund der weltweiten Vernetzung durch den Flugverkehr über den Erdball verteilen wird, ist zweifelsohne mit einem Zusammenbruch des öffentlichen Lebens zu rechnen. Im Gegensatz zu den vergangenen Pandemien der Menscheit ist auf Grund der Globalisierung das Zeitfenster für Gegenmassnahmen derart gering, dass zu bezweifeln ist, dass der Ausbruch einer Pandemie sich kontrollieren lasse.

Atemschutzmasken, der höchsten Sicherheitstufe FFP3 werden im Pandemiefall zum alltäglichen Bild weltweit gehören.

Die Welt nach einer globalen Grippepandemie wird eine andere sein, wenn es der Menschheit nicht gelingt all seine Anstrengungen auf diesem Gebiet zu verstärken. Die Auswirkungen einer H5N1-Pandemie auf die Menschheit dürften die Folgen der Pest im 13. Jahrhundert bei weitem übertreffen.

Gott schütze Sie und Ihre Liebsten. Treffen Sie Vorsorge - handeln  bevor es zu spät ist - das ist die Botschaft an die Regierungen dieser Welt...

...dabei dürfen auch die Entwicklungsländer nicht vergessen werden.

FFP3 steht für höchste Sicherheit und Schutz vor den Unwägbarkeiten, die die Natur und das Leben den Menschen auf unserem Planeten Erde drohen.

FFP3.COM versteht sich als Portal und Anbieter von Informationen zum Vogelgrippeschutz und zum Schutz vor einer möglicherweise höchst tödlichen globalen Pandemie.

Mit etwas Glück wird es sich statt um das H5N1-Virus um eine harmlose Variante der Vogelgrippererregers handeln, wie z.B. H5N3, H7N2 oder andere...

In diesem Fall käme die Menschheit zunächst noch mit einem blauen Auge davon - über kurz oder lang ist aber damit zu rechnen, dass auch dem H5N1-Stamm der Shift zum globalen Killervirus gelingt.

In diesem Sinne - mögen die Regierungen dieser Welt mehr auf die WHO hören und mehr für den Pandemieschutz ihrer Mitbürger tun, um alles zum guten zu wenden.

FFP3.COM will aufmerksam auf Missstände und anregen entsprechend Vorsorge zu betreiben - national, wie auch international - im kleinen, wie im grossen...
Für weitere Informationen im Hinblick auf den bevorstehenden Ausbruch einer Pandemie sei der interessierte Besucher auf die beigefügte Linkliste verwiesen.
In diesem Sinne bleiben Sie gesund und treffen Sie Vorsorge.

Ihr

Cord Uebermuth



WARNING

30. August 2007 1:00 MESZ
As it was released at 28. August 2007 US-Experts at Fred Hutchinson Cancer Research Center at the USA has described in first systematic analysis human to human transmission of  avian flu virus H5N1. The outbreak occured at 2006 at Indonesia and killed all but one of the infected people of a 7 person family.
The experts even said that another case of bird flu at Turkey at 2006 that killed 4 people was propably spread by person to person.
The study will be published Sept. 1 in Emerging Infectious Diseases, a journal of the Centers for Disease Control and Prevention (CDC).

WARNUNG

30. August 2007 1:00 MESZ
Wie am 28. August 2007 bekannt geworden ist hat eine US-amerikanische Forschergruppe um Spezialisten des Fred Hutchinson Cancer Research Center in einer erstmalig durchgeführten systematischen Analyse den Nachweis einer Mensch zu Mensch Übertragung des tödlichen H5N1 Virus geführt. Demnach tötete das Virus 6 Mitglieder einer 7-köpfigen Familie in Indonesien im letzten Jahr.
Ein ähnlich gelagerter Fall wird in der Türkei vermutet, wo das Virus durch Ausbreitung von Mensch zu Mensch letztes Jahr vier von ingesamt acht infizierten Menschen getötet haben soll.
Einer der Autoren der Studie teilte mit, dass es reines Glück war, dass das Virus sich nicht weiter ausgebreitet hat: "Die Welt sei einer Gewehrkugel ausgewichen - nächstes mal könnte sie nicht so viel Glück haben!"
Die Studie wird am 1. September im Journal Emerging Infectious Diseases des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) veröffentlicht.


WARNING 28. August 2007
Experts at Germany has killed 166.000 ducks at Wachenroth/Germany - after H5N1 was detected by experts. Ottmar Fick an expert at Erlangen-Hochstadt said that it can not be excluded that H5N1 conatminated meat was sold in the past weeks at supermarkets at Germany. Experts of the Friedrich-Löffler Institute are doing further research and investigation. The institute terminated the sale of meat at the company at Wachenroth/Germany.
WARNUNG 28. August 2007
Wie die Süddeutsche Zeitung jüngst berichtet  hat wird nicht ausgeschlossen, dass mit Vogelgrippe Viren H5N1 verseuchtes Fleisch in den letzten Wochen in den Handel zum Verkauf gelangt ist, nach dem jüngst auf der fränkischen Geflügelfarm in Wachenroth das H5N1 Virus entdeckt worden ist. Der Verkauf des Fleisches wurde eingestellt und 166.000 Enten getötet.
FFP3.com is starting even now a news forum. If you want to read more about Avian flu use the link button. FFP3.com will even inform about human related cases of avian flu as good as possible. Use the news link in order to access new informations about avian flu. Robert-Koch Institute (RKI) Germany agreed at 23. August 2007 to use the links of the RKI for additional informations concerning bird flu. Use the link navigation in order to visit official website of Robert-Koch Institute Germany.
Since 9 July 2007 RKI has enhanced its surveillance of case reports. German doctors has now to report already each case of patients who arouse suspicion on avian flu.
FFP3.com hat hat absofort einen news button unter dem Nachrichten zu menschlichen Fällen der Vogelgrippe nachgelesen werden kann. Benutzen Sie auch die Linkliste um weitere nützliche Informationen zu erhalten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hier können Sie ihre Meinung mit anderen Nutzern des Portals austauschen. Um Spam und Werbung sowie themenfremde Beiträge zu vermeiden werden Kommentare erst nach Freigabe und Moderation veröffentlicht. Vielen Dank.