Donnerstag, 25. Februar 2021

COVID-19 - Impfstoff assozierte Krankheitsverstärkung - vaccine-associated enhanced disease (VAED)

 



Impfungen können zu schweren Krankheitsverläufen führen in dem immunologisch die Virusvermehrung verstärkt wird
Grafik made by @indextrader24

Liebe Freunde des Friedens und der Liebe,

liebe Freunde der Freiheit und des Glücks,

liebe Mitleser,

auf allen Kanälen und in allen Medien wird die Impfung mittels der mRNA Impfstoffe und anderen COVID-19 Impfstoffen derzeit als der ultimative Ansatz im Kampf gegen schwere SARS-CoV-2 Infektionen beworben. Immunologen und Mediziner berichten in den Medien vom Segen der neuen Impfstoffe - und jeder Zweifel an diesem "Segen" wird mit der brachialen Wucht der medialen Beschallung platt gemacht. Kritiker wie der Mikrobiologe und Immunologe Professor Suchart Bhakdadi an der Massenimpfung kommen gar nicht mehr zu Wort.

Dabei ist der massive Einsatz der Impfstoffe am Menschen angesichts der bislang kurzen Vorlaufzeit von wenigen Monaten äußerst kritisch zu sehen. Kritisch deshalb, weil bis heute unklar ist ob die Impfstoffe die so beworben werden nicht sogar zu einer als VAED - sprich vaccine-associated enhanced disease - kurz VAED führen.

Denkbar ist zum Beispiel mit der derzeit kritiklos durchgeführen Massenimpfung dabei, dass das Autreten neuer Serotypen des SARS-CoV-2 Virus dazu führt, dass die vom Impfstoff induzierten Antikörper neue Virusvarianten nicht mehr neutralisieren - sprich als neutralisierende Antikörper einen neu Virusvariante bekämpfen, sondern stattdessen sich zwar noch an die neuen Virus Serotypen anheften ohne aber das Virus anschliessend zu neutralisieren, sprich auszuschalten.

Warum ist das fehlen einer neutralisierenden Wirkung der vom Impfstoff erzeugten Antikörper bei neuen Virustypen so ein Problem?

Ziel einer wirksamen Impfung ist Viren die für den Menschen gefährlich sind möglichst früh schon vor dem Eintritt in eine Zielzelle zu killen - sprich zu neutralisieren. Fehlt die neutralisierende Funktion der Antikörper wegen eines Antigenshift in der Virushülle, so heftet sich der Antikörper zwar noch mehr oder weniger schwach an das Virus - neutralisiert es aber eben nicht mehr. Das Virus bleibt also infektiös und was noch schlimmer ist, das nicht neutralisierte Virus wird nun durch das Andocken der am Virus haftenden Antikörper an Riesenfresszellen - sogenannten Makrophagen - in diese internalisiert wo es sich umgehend massiv weiter vermehren kann und somit zu schwereren Krankheitsverläufen führen kann als dies ohne Impfung der Fall gewesen wäre.

VAED ist für SARS-CoV-1 und das FIP Coronavirus beschrieben...

Doch die durch Impfstoff-assozierte Verstärkung einer Erkrankung verursachten Schäden sind mitunter erheblich stärker als eine Erkrankung durch das Virus ohne vorherige Impfung. Besonders gefährdet für VAED Reaktionen sind scheinbar Patienten, die mit Totimpstoffen geimpft wurden.

Diese haben bei bestimmten Viren, z.B. dem RSV-Virus, die beispielsweise durch Formalin inaktiviert werden, die unangenehme Eigenschaft das Spikeprotein der Virushülle im post-fusion Modus darzustellen - sprich als jenes Eiweißmolekül der Virenhülle, welches bereits im Fusionsmodus sich mit der Wirtszelle befindet.

Diese Postfusionsstruktur des S-Proteins des SARS-CoV-2 Virus findet sich jedoch nur bei rund 4 Prozent aller Spikeproteine des COVID-19 Erregers - rund 96 Prozent der S-Proteine des Hüllproteins hingegen liegen im prefusions-Zustand auf der Hülle des aktiven Virus vor.

Scheinbar ist der postfusion Zustand des Hüllproteins bei Totimpfstoffen ein Risikofaktor für das Entstehen einer VAED im Sinne einer Begünstigung eines schweren Krankheitsverlaufes einer COVID-19 Erkrankung. Ob dies auch beim SARS-CoV-2 Virus und den dort angewandten Totimpfstoffen gilt ist vollkommen unerforscht - vor allem im Hinblick auf die damit verbundenen Gefahren bei neuen Serotypen des SARS-CoV-2 Virus und den damit möglicherweise nicht mehr neutralisierenden Antikörpern.

Es könnte also in Zukunft eine Situation entstehen, bei der geimpfte Personen zwar Antikörper gegen die erste Version des SARS-CoV-2 Virus haben, aber diese durch die Impfung erzeugte Antikörper die Viren nicht mehr inaktivieren und stattdessen wegen der fehlenden neutralisierenden Wirkung sogar die Vermehrung der Viren durch eine forcierte Einschleusung der Viruspartikel neuer Serotypen in die Monozyten/Makrophagen zusätzlich begünstigt und damit zu schwersten Krankheitsverläufen bei Geimpften Personen führt - ganz im Sinne eines Makrophagenaktivierungssyndroms.(2)

Sollten solche in der Vergangenheit schon bei dem felinen Coronavirus oder auch bei anderen Viren beobachteten Impfeffekte bei neuen Serotypen des SARS-CoV-2 Virus eines Tages zu sehen sein, dann wäre bei allen Geimpften Personen trotz oder gerade wegen der Impfung mit dem Auftreten einer VAED zu rechnen - sprich die gegenwärtigen Impfstoffe wären dann in der Lage sehr schwere Krankheitsverläufe gehäuft auftreten zu lassen.

Die vollmundigen Versprechen der gegenwärtigen Impfstoffproduzenten dass ihre Impfstoff auch gegen neue Mutationen des SARS-CoV-2 Virus wirken würden, sind mit vielen Fragezeichen versehen. Denn wahrscheinlicher scheint mir, dass auf Grund der reduzierten neutralisierenden Wirkung der durch die Impfung induzierten Antikörper schlussendlich das gehäufte Auftreten schwerer Krankheitsverläufe sogar begünstigt wird.

Da eine VAED in der Vergangenheit bei anderen Imfpstoffen, z.B. das RSV Virus, dem SARS-CoV1 Virus, dem FIP Virus, dem AIDS Virus, dem Dengue Virus und vielem mehr zu stärkeren Organschäden im Sinne einer VAED führten als bei Nicht-Geimpften sollte Anlass sein, sich mit den medialen Behauptungen kritisch auseinanderzusetzen.

Besonders bei Totimpfstoffen gilt es vorsichtig zu sein. Idealerweise sollte ein Impfstoff unabhängig von der jeweiligen Serotype eines Virus funktionieren. Im Cell heißt es hierzu bei Totimpfstoffen gegen das SARS-CoV-2 Virus unter anderem:

Several vaccine candidates using inactivated SARS-CoV-2 viruses are under development.
Liu et al. used stateof-the-art cryoelectron microscopy technologies to characterize the
architecture of inactivated SARS-CoV-2 viruses. They found that the viral spikes are mostly in a postfusion state, which is not desirable for vaccine development.

Hierzu würde sich das recht Strukturstabile S2 Protein des Spikeproteins als Prefusion Molekül für die Entwicklung eines Universalimpfstoffes anbieten, da hier neutralisierenden Antikörper unabhängig von den Mutationen im S1 Protein noch wirken könnten, wenn Impfstoffe gegen das S1 Protein des SARS-CoV-2 Virus vielleicht schon längst ihre neutralisierende Wirkung auf Grund der Mutationen in der RBD Domäne verloren haben sollten und stattdessen das Auftreten einer VAED zusätzlich begünstigen.

Da eine VAED mitunter erst nach 3 oder auch 4 Jahren beobachtet wird sind der kritiklose Masseneinsatz und Beachtung der Nutzen Risikowirkung kritisch zu hinterfragen, da bei Mutationen des SARS-CoV-2 Virus im Bereich der RBD Domäne in Zukunft ähnlich wie bei der fellinen infektiösen Peritonitis - kurz FIP - die geimpften Personengruppen schwerste Erkrankungen bei neuen Serotypen des SARS-CoV-2 Virus zu befürchten haben.

Die Darstellungen sogenannte Experten und mancher Professoren scheinen mir recht unkritisch die Gefahren einer Impfung mit Blick auf das Mutationsverhalten und der bisher verwendeten Impfstoffe herunter zu spielen. Es besteht meiner Meinung nach weiterhin die reale Gefahr, dass die gegenwärtig verwendeten Impfstoffe die sich vor allem gegen das S1 Protein des SARS-CoV-2 Virus wenden, welches besonders von Mutationen betroffen ist, das Auftreten tödlicher VAED begünstigen.

Die berechtigten Zweifel an diesem Sachverhalt konnten die vermeintlichen Experten und Professoren in den Medien bei mir bislang auf Grund der fehlenden Nachweise, dass dem nicht so ist, nicht aus dem Wege räumen, so dass ich weiterhin vor dem unkritischen Einsatz der Impfstoffe waren, da wir sonst möglicherweise in absehbarer Zukunft mit einer weitaus höheren Sterblichkeit zu kämpfen haben werden, als ohne Impfung gegen das S1 Protein, so wie es die Impfstoffe von Moderna oder auch Biontech praktizieren.

Die einzige Lösung dieses Problem zu umgehen wäre ein S2-Impfstoff, da die S2 Struktur des Spike Protein sich kaum im Laufe der Zeit verändert und die Wahrscheinlichkeit dauerhaft neutralisierender Antikörper bei einem SARS-CoV-2-S2 Impfstoff wahrscheinlicher scheint als eine einseitige Impfstoffstrategie wie sie die gegenwärtigen SARS-CoV-2-S1 Impfstoff der mRNA Produzenten verfolgen.

PEACE & LOVE!


Quellen:

(1.) SARS-CoV-2 - Elektronenmikroskopischer Nachweis von postfusion Spike Molekülen bei Totimpfstoffen

(2.) ADE Nachweis bei SARS-CoV-2 Infektionen mit Hilfe von Plasma rekonvaleszenter Personen mit hohen IgG Antikörper Spiegeln gegen die mutierte RBD Domäne des S Proteins

(3). Makrophagenaktivierungssyndrom bei Kindern


Important note:

The information provided here is based on the author's conclusions and own considerations of community members. The author's or community members conclusions do not represent any kind of therapy recommendation for emerging infectious diseases or infected patients, since there are still no clinical efficacy tests for these theoretical considerations for therapy of infectious diseases, which would prove a benefit for this type of treated patient - also if the author of an article is propably personally convinced that such therapy or test or vaccine can be of benefit to infected patients. As there are no clinical studies to date on the use of offlabel drugs and substances for virus infections in humans, as far as I know, therapeutic treatments with these substances should only be carried out as part of a clinical trial in suitable centers. The use of drugs mentioned in this article or other articles in this community by other members as part of an off-label use in the case of coronavirus infection or other kind off illness is explicitly discouraged due to the lack of data in human use until now, as long as the benefit of appropriately treated patients with consideration of the side effects of such therapies is proven in controlled studies could.

This contribution is only intended to encourage scientists to make increased efforts to develop adequate antiviral therapies that have a broad spectrum of antivirals. They are to be understood by the author of this article as a medical-theoretical contribution to the improvement of medical care for people all over the world - but do not include any kind of trade request for their practical implementation in humans without prior clinical examination by appropriate centers.

Off-label use of such experimental therapeutic strategies in the case of emerging viral diseases is at present not recommended by the author of this article. The presented informations are only representing theoretical therapeutic strategies mentioned by the author or other members to induce further clinical investigations in the field of emerging infectious diseases in future.

Wichtiger Hinweis:

Dieser Beitrag stellt keine Empfehlung zur Anwendung von Medikamenten oder anderen Substanzen für die Behandlung von Erkrankungen oder Infektionen dar, sondern dient ausschliesslich zu Informationszwecken und dem wissenschaftlichen Austausch. In konkreten Erkrankungsfällen sollten Patienten und Erkrankte stets das weitere therapeutische Vorgehen mit den jeweils behandelnden Ärzten abstimmen - zumal der off label Einsatz von bislang klinisch nicht erforschten Therapieoptionen mit erheblichen Risiken für Leib und Leben verbunden sein kann und sich der Stand der Wissenschaft fortlaufend ändert.

Für die Richtigkeit der in diesem Beitrag gemachten Angaben wird jegliche Gewähr ausgeschlossen, da teilweise eigene Schlussfolgerungen auf Grundlage der Arbeiten von Dritten gezogen werden, für die bislang jeder wissenschaftliche Beweis fehlt. Im Zweifel ist der behandelnde Arzt zu fragen und die Möglichkeit anderer Ursachen für eine Erkrankung ebenso in Erwägung zu ziehen.

LOVE BANNER GIF FOLLOW.gif

New Logo of the JANASILVER LOVE TOKEN on Steemengine

Copyright - www.indextrader24.com

Sonntag, 14. Februar 2021

Multiresistente Keime auf dem Vormarsch - Streptokokken +315% Gonokokken +214% Enterobakterien +50%

  image.png

Multiresistente Enterbakterien - Bildquelle - CDC

Liebe Freunde des Friedens und der Liebe,

liebe Freunde der Freiheit und des Glücks,

liebe Mitleser,

sozialistische und interessengesteuerte Irrläufer in den Medien und der Politik erzählen uns tagein tagaus, dass der Klimawandel die ultimative Bedrohung für die Menschheit wäre, während wir in diesen Tagen neue Wärmerekorde in Deutschland erleben - denn statt -35 Grad sind es diesen Winter maximal -26 Grad Celsius mancherorts sogar nur -10 Grad Celsius.

Das Beste an der ganzen Klimahysterie in EU-ropa ist, dass dabei die größte Gefahr für die menschliche Zivilisation weiterhin geflissentlich ausgeblendet wird.

Die Rede ist vom zunehmend exponentiellen Anstieg der Infektionszahlen durch brandgefährliche Antibiotika resistente Keime in unserer Gesellschaft und der medizinischen Versorgung - im englischen auch kurz als Antibiotic multiresistance Problematik bezeichnet.

Während alle Welt über COVID-19 diskutiert rollt auf die Menschheitsfamilie eine viel größere Gefahr als COVID-19 oder Klimawandel zu - und dies in Form von längst besiegt geglaubten Infektionserregern.

So sind seit 2013 laut einem Bericht im Lancet die Zahl der Erythromycin resistenten Streptokokken Infektion um +315 Prozent angestiegen, Gonokokken Infektionen im Bereich der sexuell übertragbaren Erkrankungen mit multiresistenten Neisserien um mehr als 200 Prozent und die hochproblematischen Vertreter aus der Gruppe der ESBL Keime um +50 Prozent.

Multiresistente Typhus Erreger auf dem Vormarsch

In einer gestern von der CDC veröffentlichten Studie ist inzwischen auch zunehmend von mit heute im Gebrauch befindlichen Antibiotika nicht mehr behandelbaren Typhus Infektionen auszugehen. Derzeit erkranken weltweit rund 11.2 Millionen Menschen jedes Jahr an Typhus und rund 128000 Menschen sterben an den Folgen der Infektion.

Sollten gängige Antibiotika bei Typhus Infektionen ebenfalls in Zukunft nicht mehr wirken, so dürfte sich die Sterblichkeit bei den Typhus Erkrankungen wieder in Richtung der 10-30 Prozent, also jenem Wert in der Vorantibiotikaära annähern. Doch Typhus ist nur eines von vielen Beispielen, im Bereich der AMR Infektionen.

EInfache Hautabszesse, Furunkel, Verletzungen oder Wundinfektionen nach Operationen werden in Zukunft beim aktuellen Status quo in der Infektionsnforschung und der Entwicklung neuer Antiinfektiva immer häufiger zu einem vitalen Problem für Patienten die an einer AMR Infektion erkranken. Vital ist hierbei sprichwörtlich zu nehmen, denn die Multi Drug Resistant Pandemie bedroht nicht nur das Leben und die Zukunft eines jeden Einzelnen, sondern auch die Ökonomien der modernen Zivilisation in nicht unerheblichen Ausmaß.

Die Schäden, welche bei einem weiteren Anstieg der MDR Infektionszahlen für die Weltwirtschaft jedes resultieren, dürften jene Kosten der COVID-19 Pandemie langfristig um ein vielfaches übertreffen, so denn keine neuen Gegenmittel gegen die vielfältigen Formen der Antibiotikaresistenten Erreger gefunden werden.

Die Tatsache, dass sozialistische Irrläufer in der Politik nicht müde werden tagein tagaus über belanglose Themen zu palavern und zu schwadronieren und die wahren Probleme der Menschheitsfamlie außen vor lassen, zeigt einmal mehr, welches Versagertum sich in der Politik und den Medien, wie auch an den Schaltstellen der Macht inzwischen tummelt. Beratungsresitente Politiker und die Zunahme an multiresistenten Keimen in den Zivilgesellschaften sozialistischer Menschheitsfeinde scheinen dabei Hand in Hand zu gehen.

Wer vor diesem Hintergund meint jeden Tag aufs neue in Klimahysterie verfallen zu müssen und zugleich die Gefahren einer globalen zunehmend an Dynamik gewinnenden weltweiten Pandemie durch Antibiotika resistente Erreger vor lauter Klimageschwurbel nicht mehr wahrnimmt oder sogar leugnet, der ist nicht nur ein Klimasozialistischer Irrläufer und Spinner, sondern auch ein falscher Fuffziger, Blender und Totalversager, den es aus allen politischen Ämtern und Führungspositionen zu entfernt und durch befähigtes Führungspersönlichkeiten mit ausreichender Sachkenntnis ersetzt gehört.

Denn die Bekämpfung der MDR Pandemie duldet keinen weiteren Aufschub mehr - noch weniger in Zeiten von COVID-19 in denen es zu einem massiven Anstieg der AMR Problematik weltweit kommen wird.

Auf die MDR Pandemie wirkt COVID-19 wegen des massenhaften Einsatzes von Antibiotika wie ein Brandbeschleuniger.

So warnen de Wissenschaftler im renommierten Lancet bereits heute vor den Folgen einer beschleunigten Ausbreitung von multiresistenten Erregern in der Zeit nach der COVID-19 Pandemie - Zitat:

AMR might worsen under COVID-19 due to the
overuse of antibiotics in humans, continuing misuse in agriculture, and the dearth of antimicrobials in the development pipeline. Competing global priorities are reducing AMR eradication activities, including measures for multidrug-resistant tuberculosis.

Die Lösung dieser Problematik, kann nur in der Bereitstellung und Entwicklung neuer Antibiotikaklasen bestehen und nicht in der seit Jahrzehnten praktizierten rückwärtsgewandten Einschränkung erforderlicher Antibiotika Therapien in lebensgefährlichen Situationen.

Wer Antibiotika beim Menschen einsparen will und deren zügellose Verwendung in der Tiermast verfolgt ist nicht nur scheinheilig und verlogen, sondern auch ein bigotter Feind des menschlichen Daseins auf Erden.

PEACE & LOVE!

Quellenbezug:

1. CDC multiresistente Typhus Erreger auf dem Vormarsch

2. Lancet - Multiresistente Keime und COVID-19

LOVE BANNER GIF FOLLOW.gif

New Logo of the JANASILVER LOVE TOKEN on Steemengine

Mittwoch, 3. Februar 2021

Wissenschaftler schlagen Alarm - COVID-19 Pandemie lässt Infektionszahlen für multiresistente Erreger massiv ansteigen...

 image.png

Die COVID-19 Pandemie droht in eine MDR Pandemie überzugehen

Liebe Freunde des Friedens und der Liebe,

liebe Freunde der Freiheit und des Glücks,

liebe Mitleser,

laut einem Bericht der New York Times vom vergangenen Freitag beobachten immer mehr Wissenschaftler weltweit seit Ausbruch der COVID-19 Pandemie eine zunehmende Anzahl an Infektionen mit humanpathogenen multiresistenten Erregern - sprich Bakterien und Pilzen in der Bevölkerung, wie auch in den Kliniken und Wohnheimen der Pflegekräfte.

Es gibt Studien wonach bereits bis zu 65 Prozent der Personen in Pflegeheimen mit multiresistenten Keimen infiziert sein sollen. Dies ist mehr als das 6-fache im Durchschnitt der MDR Infektionen in der Bevölkerung.

Experten schlagen Alarm und warnen vor den weltweiten Folgen der stark steigenden Infektionszahlen durch multiresistente Keime

So schreibt die New York Times unter anderem - Zitat:

In fact, experts warn, the changes in hygiene and other practices caused by the Covid-19 fight are likely to have contributed to the spread of these drug-resistant germs.

Auf Neudeutsch - durch das veränderte Hygienemanagement können sich inzwischen weltweit multiresistente Keime leichter als bislang ausbreiten.

“We have every reason to believe the problem has gotten worse.”

So heisst weiter aus dem Munde berufener Wissenschaftler, die sich mit der Materie der weltweiten Ausbreitung von multiresistenten Keimen beschäftigen, das wir allen Grund zur Sorge haben zu glauben, dass sich die Situation bei der MDR Pandemie weiter verschlechtert.

Neben der zunehmenden Dynamik und Geschwindigkeit mit der sich multiresistente Keime weltweit auszubreiten scheinen rücken auch immer häufiger multiresistente Pilze in den Focus der Wissenschaftler - darunter auch Candida auris - ein Pilz der von der CDC in Atlanta inzwischen als globale Gesundheitsbedrohung eingestuft wird.

image.png

Candida auris in Kultur - ein gefährlicher Pilz der auf gängige

 Antimykotika wie Fluoconazol nur noch selten anspricht - Bildquelle: pixabay

Die Lage wird ernster. Gab es vor der COVID-19 Pandemie nur eine Handvoll Infektionen mit diesem gefährlichen Pilz in Los Angeles County so ist die Zahl der Infektionen inzwischen auf 250 allein in Los Angeles explodiert. Tendenz vermutlich weiter exponentiell steigend.

Das Problem bei Pilzen wie *Candida auri*, wie auch bei vielen anderen Bakterien ist, dass sie auf viele der heutigen Therapeutika nicht mehr ansprechen.

Infektionen mit multiresistenten Bakterien werden zu einem weltweiten Problem...

image.png

So steigen inzwischen die Infektionszahlen bei Acinetobacter baumannii, einem laut der CDC weiteren Gesundheitsgefahr für die Menschheitsfamilie inzwischen ebenfalls stark an.

So kam es in New Jersey zu einem Ausbruch an Acinetobacter Fällen in einer 500 Bettenklinik die COVID-19 Patienten versorgte.

Gleichzeitig wird eine rapide Zunahme an Lungenentzündungen, die durch Klebsiellen veursacht werden in Italien und Peru berichtet.

Drei renommierte Fachgesellschaften in den USA (Society of Healthcare Epidemiology of America, Society of Infectious Diseases Pharmacists, Association for Infection Control and Epidemiology) fürchten dass der starke Anstieg an nosokomialen Infektionen durch dmultiresistente Erreger die Folge der veränderten Hygieneregeln in Kliniken und der Öffentlichkeit sind.

Die Wissenschaftler der Fachgesellschaften vermuten, dass die Ausbrüche an Infektionen mit Multiresistenten Keimen und Pilzen wie Candida auri nur die Spitze eines Eisberges sind und die Zahl der Infektionen weitaus größer ist, als die Zahl der erfassten Fälle, weil unter anderem ein großer Anteil der Testkapazitäten und Resourcen in der Mikrobiologie und den Labors derzeit für die Erfassung von SARS-CoV2 Infektionen verwendet werden.

PEACE & LOVE!

Quellenbezug:

1. New York Times Artikel zur rasanten Zunahme an Infektionen im Rahmen der COVID-19 Pandemie

2. CDC Atlanta zu Candida auris

LOVE BANNER GIF FOLLOW.gif

New Logo of the JANASILVER LOVE TOKEN on Steemengine

Copyright - www.indextrader24.com

Sonntag, 24. Januar 2021

Lantibiotika - eine neue Option zur Behandlung von Virusinfektionen und COVID-19?

 


coronavirus 1.jpg

Bestimmte Lantibiotika haben starke antivirale Wirkung - Bildquelle: pixabay

Liebe Freunde des Friedens und der Liebe,

liebe Freunde der Freiheit und des Glücks,

liebe Mitleser,

dieser Beitrag erscheint nicht in einer medizinischen Fachzeitschrift wie dem New England Journal of Medicine oder dem Lancet bzw. dem Nature Magazin, sondern wird hiermit von mir als Erstveröffentlichung auf der Blockchain hinterlegt.

Worum geht es in diesem Blogpost?

Wie ihr alle wisst grassiert eine weltweite Coronapandemie und das dieser Pandemie zugrunde liegende Virus mutiert zusehends. Viele der Mutationen sind sogenannte non functional mutations - also Mutationen die keinen Effekt auf die Ausbreitung, die Infektiosität oder die Pathophysiologie der Infektion haben. Doch einige wenige Mutationen können, wie zuletzt eine der drei Mutationen bem SARS-CoV2 Virus zu einer ansteckenderen und auch gefährlicheren Variante mit höherer Sterblichkeit führen. So konnte laut meine Recherchen für die südafrikanische Variante des SARS-CoV-2 Erregers im Tierversuch an Mäusen eine stärkere Infektiosität der tieferen Lungenabschnitte nachgewiesen werden, so dass vermutlich eine Ansteckung mit dieser Mutation auch zu schwereren Verläufen beim Menschen mit stärkerer Lungenbeteiligung führen dürften.

Da die brasilianische Variante des neuen SARS-CoV2 Virusmutation wie auch die südafrikanische Variante im Gegensatz zur britischen B.1.1.7 Mutation des COVID-19 Erregers nicht mehr komplett durch die gegenwärtig verfügbaren Impfstoffe abgedeckt wird ist ein suffizientes Therapeuticum gegen virale Infektie wichtiger denn je.

Da das Coronavirus wie viele andere humanpathogene Viren ein behülltes Virus ist, kam mir daher heute die Idee der Frage nach zu gehen ob Lantibiotika in der Lage sind eben diese behüllte Viren auszuschalten - sprich als antivirale Therapeutika bei COVID-19 Patienten eingesetzt zu werden.

Viele Lantibiotika zerstören die Integrität der Membranen von Mikroben

Im Wissen um die antibakterielle Wirkung der Lantibiotika - auch bei multiresistenten Bakterien - die darauf ausgerichtet ist auf Grund der amphiphilen Eigenschaften die Membranfunktion der Bakterien zu zerstören kam mir daher der Gedanke dieses grundlegende Wirkprinzip der Lantibiotika auch auf die Bekämpfung von behüllten Viren, wie dem SARS-CoV-2 Virus oder auch dem Coronavirus anzuwenden - zumindest hypothetisch.

Folglich habe ich heute Nacht eine Literaturrecherche in den medizinischen Datenbanken gestartet - unter anderem mit den Suchbegriffen: Lantiobiotics virus antiviral Coronavirus, COVID-19

Leider blieb diese Recherche im Hinblick auf antivirale COVID-19 Therapiestrategien ohne Erfolg. Lediglich für das HIV-Virus und das Herpes Virus wurde eine starke antivirale Wirkung bestimmter Lantibiotika bislang nachgewiesen. Meines Erachtens dürften eine Reihe von Lantibiotika auf Grund ihres gegen die Membran der Mikroben gerichteten Wirkmechanismus auch zur Konformitätsänderung viraler Hüllproteine führen und damit deren Infektiosität und Ausbreitung im Organismus einer infizierten Person blockieren bzw. zunichte machen. Die Wirkung ist dabei, so meine Annahme, viruzid - sprich Virus abtötend.

Da die Lantibiotika mutmaßlich die Hüllproteine aller behüllten Viren, wie beispielsweise auch von Ebola oder Lassviren, zerstören, ist meines Erachtens der Einsatz der Lantibiotika bei entsprechend Infizierten Menschen grundsätzlich zu prüfen und bei schweren Verläufen im Rahmen klinischer Studien in Erwägung zu ziehen.

Eine einzige Studie ist zur Wirkung von Lactobacillus spezies erschienen und konnte nachweisen, dass die Einnahme von Lactobacillus Probiotika zu einer verbesserten Prognose bei COVID-19 Patienten führen.

Im wissen darum, dass bestimmte Lactobazillen eben Lantibiotika synthetisieren, stellt sich die Frage ob die verbesserte Prognose bei COVID-19 Infektionen auf die Lantibiotika dieser Bakterienstämme zurück zu führen ist?

Ich vermute - so meine Hypothese - dass die Lantibiotika generell als effektive Antivirusmedikamente zu enormer Bedeutung gelanen können - erst Recht wenn sich meine Hypothese zum Einsatz von Lantibiotika im Kampf gegen COVID-19 und andere Coronaviren sich hinterher als zutreffend erweisen sollte.

Lantibiotika sollten im Hinblick auf ihre antivirale Wirkung bei COVID-19 Patienten überprüft werden...

Die starke Wirkung der Lantibiotika auf HIV und Herpesviren, legt die Annahme nahe, dass ebnen auch eine starke Wirkung gegen pandemische Erreger, wie dem SARS-CoV-2 Virus und dessen Mutationen vermutlich bei den Lantibiotika vorliegen dürfte.

Sollte diese Annahme zutreffen, dann könnten die Lantibiotika im Rahmen der COVID-19 Pandemie Millionen Menschen das Leben retten.

Das diesbezüglich bislang keine Studien inintiert wurden muss daher mehr als verwundern.

Es bleibt zu hoffen, dass die Lantibiotika auch im Hinblick auf ihre antivirale Wirkung gegen SARS-CO-V2 im Rahmen klinischer Studien tiefergehend untersucht und auch eingesetzt werden. Sollte die sich bei HIV-Viren, wie auch Herpesviren nachgewiesene mikrobizide Wirkung auch bei Coronaviren bestätigen, so steht der gesamten Medizin ein Paradigmenschift bei der Behandlung von Viruserkrankungen vor, welcher der Entdeckung des Penicillins in nichts nachsteht.

PEACE & LOVE!

Quellen:

(1.) Lantibiotika

(2.) Antivirale Wirkung von Lantibiotika

(3). Bacteriozine mit antiviraler Wirkung

Important note:

The information provided here is based on the author's conclusions and own considerations of community members. The author's or community members conclusions do not represent any kind of therapy recommendation for emerging infectious diseases or infected patients, since there are still no clinical efficacy tests for these theoretical considerations for therapy of infectious diseases, which would prove a benefit for this type of treated patient - also if the author of an article is propably personally convinced that such therapy or test or vaccine can be of benefit to infected patients. As there are no clinical studies to date on the use of offlabel drugs and substances for virus infections in humans, as far as I know, therapeutic treatments with these substances should only be carried out as part of a clinical trial in suitable centers. The use of drugs mentioned in this article or other articles in this community by other members as part of an off-label use in the case of coronavirus infection or other kind off illness is explicitly discouraged due to the lack of data in human use until now, as long as the benefit of appropriately treated patients with consideration of the side effects of such therapies is proven in controlled studies could.

This contribution is only intended to encourage scientists to make increased efforts to develop adequate antiviral therapies that have 

broad spectrum of antivirals. They are to be understood by the author of this article as a medical-theoretical contribution to the improvement of medical care for people all over the world - but do not include any kind of trade request for their practical implementation in humans without prior clinical examination by appropriate centers.

Off-label use of such experimental therapeutic strategies in the case of emerging viral diseases is at present not recommended by the author of this article. The presented informations are only representing theoretical therapeutic strategies mentioned by the author or other members to induce further clinical investigations in the field of emerging infectious diseases in future.


Wichtiger Hinweis:

Dieser Beitrag stellt keine Empfehlung zur Anwendung von Medikamenten oder anderen Substanzen für die Behandlung von Erkrankungen oder Infektionen dar, sondern dient ausschliesslich zu Informationszwecken und dem wissenschaftlichen Austausch. In konkreten Erkrankungsfällen sollten Patienten und Erkrankte stets das weitere therapeutische Vorgehen mit den jeweils behandelnden Ärzten abstimmen - zumal der off label Einsatz von bislang klinisch nicht erforschten Therapieoptionen mit erheblichen Risiken für Leib und Leben verbunden sein kann und sich der Stand der Wissenschaft fortlaufend ändert.

Für die Richtigkeit der in diesem Beitrag gemachten Angaben wird jegliche Gewähr ausgeschlossen, da teilweise eigene Schlussfolgerungen auf Grundlage der Arbeiten von Dritten gezogen werden, für die bislang jeder wissenschaftliche Beweis fehlt. Im Zweifel ist der behandelnde Arzt zu fragen und die Möglichkeit anderer Ursachen für eine Erkrankung ebenso in Erwägung zu ziehen.

LOVE BANNER GIF FOLLOW.gif

New Logo of the JANASILVER LOVE TOKEN on Steemengine

Copyright - www.indextrader24.com

Dienstag, 19. Januar 2021

Biontech/Pfizer - Norwegen warnt vor Verwendung des Biontech Impfstoffes bei hochbetagten und kranken Menschen

 


20200125 Totenkopf Warnung Biontech.jpg

Die norwegischen Gesundheitsbehörden warnen vor der Verwendung des Pfizer/Biontech Impfstoffes bei alten und kranken Menschen. Diese von den Gesundheitsbehörden herausgegebene Warnung betrifft vor allem besonders alte Menschen, bei denen auf Grund eines reduzierten Allgemeinzustandes die Lebensreserven der Patienten und Heimbewohner nicht mehr ausreichen die zum Teil sehr schweren Impfreaktionen zu überleben.

Die Gefahren für alte und hochbetagte Menschen durch die Impfung wurden von mir bereits Anfang Dezember an dieser Stelle explizit im Hinblick auf das fragliche Sicherheitsprofil des Biontech Impfstoffes als Kontraindikation zur Verwendung bei der besonders gefährdeten Zielgruppe genannt.

Diese Warnungen werden offenbar in Berlin und Europa offenbar fortlaufend ignoriert. Wieviele alte Menschen und Pflegeheimbewohner durch die Impfung mit dem Biontech Impfstoff in Deutschland bereits um die Ecke gebracht wurden ist unklar. Ich gehe allerdings davon aus, dass eine nicht unerhebliche Zahl an Alten und Kranken Personen in Folge der Impfung mit dem mRNA Impfstoff in Deutschland bereits verstorben sind ohne dass sie offiziell in der Todesfallstatistik hierzulande als Impfkomplikation aufgeführt werden.

Ich gehe weiterhin davon aus, dass das mangelnde Sicherheitsprofil des Biontech Impfstoffes zum vorzeitigen Ableben vieler alter Menschen führen wird und hier ein sozialistisches Euthanasie Experiment an lebenden Menschen - allem voran den Alten und Kranken - zwecks Förderung des sozialverträglichen Frühablebens zum Zwecke des eigenen Machterhaltes der Regierung durchgeführt wird.

Weitere Informationen zur offiziellen Warnung der norwegischen Gesundheitsbehörden hinsichtlich des Biontech Impfstoffes gibt es durch die Nachrichtenagentur Reuters unter folgendem Link